ASTRaL

Asynchrone telemedizinische Versorgung im ländlichen Raum

Bei Hausärzt*innen besteht vor dem Hintergrund der Erfahrungen mit den vergangenen Pandemiemonaten verstärkt der Wunsch, auch über datenschutzkonforme Messaging-Apps mit Kolleg*innen und/oder auch Patient*innen kommunizieren zu können.

Solche asynchrone, sprich zeitversetzte, telemedizinischen Ansätze besitzen den Vorteil, dass die Kommunikationspartner*innen nicht zeitgleich zur Verfügung stehen müssen. Werden dabei Fragestellungen zwischen Ärzt*innen zu einem Beratungsanlass eines/einer Patient*in thematisiert (sog. Konsil) und dieses Konsile durch ein spezifisches Formular (Überleitungsbogen) ergänzt durchgeführt, steigert sich die Effizienz zudem.

Im ASTRaL-Projekt werden spezifische asynchone Konsile mit Rheumatolog*innen, Augenärzt*innen und Dermatolog*innen betrachtet.

Ziel des Projekts ist die Evaluation asynchroner telemedizinischer Verfahren, die zum Zwecke der Verbesserung des Zugangs zur spezialisierten Versorgung im ländlichen Raum implementiert werden. Die teilnehmenden Forschungspraxen werden mit Hard- und Software ausgestattet, über dem die Kommunikation zwischen den jeweiligen Fachgebieten datenschutzkonform laufen kann.

Es sollen mittels Bilder und Überleitungsbogen Fragen von den Hausärzt*innen an Spezialist*innen aus den Gebieten Rheumatologie und Dermatologie gesendet werden können. Für die telemedizinische Anwendung in der Augenheilkunde ist geplant, dass ein*e Medizinische*r Fachangestellte*r an einem Optischen Kohärenz-Tomographie-Gerät geschult wird, sodass diese*r für Routineuntersuchungen, wie der Messung des Augendrucks, das Gerät bedienen und die entsprechenden Bilder den Augenärzt*innen zukommen lassen kann.

Dieses Projekt wird durch den Versorgungssicherungsfonds des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein gefördert:

Projektlaufzeit: 01.01.2022 – 31.12.2024
Fördersumme: 380.667,84 €

Projektbeteiligte

Pia Traulsen, M. Sc.
Institut für Allgemeinmedizin (IfA)
+49 451 3101 8021
pia.traulsen(at)uni-luebeck.de