DISH - Digital & Innovation Skills Helix in Health

Die Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen pflegerischen und  Gesundheitsversorgung ist aktuell und in Zukunft eine große Herausforderung angesichts der demographischen Entwicklung und des zunehmenden Fachkräftemangels. Digitale Lösungen oder sog. „E-Health“-Ansätze sollen Beschäftigte im Gesundheitswesen unterstützen, z.B. indem sie transparentere Kommunikationswege gewährleisten und Patienten und Angehörigen die Möglichkeit geben, besser an ihrer eigenen Gesundheitsversorgung teilzuhaben. Zwar gibt es bereits ein breites Spektrum an E-Health-Lösungen, jedoch werden viele dieser Lösungen aufgrund des Fehlens digitaler Fähigkeiten bei Beschäftigten im Gesundheitswesen nicht voll ausgeschöpft. Damit diese Lösungen in allen Sektoren und in einem multidisziplinären Umfeld funktionieren, benötigen die Fachkräfte adäquate digitale Kompetenzen.

Das Ziel des EU-geförderten Projekts ERASMUS+ „Digital & Innovation Skills Helix in Health" (DISH) besteht darin, den gegenwärtigen und zukünftigen Qualifikationsbedarf zu untersuchen, um die notwendige Digitalisierung in diesem Sektor erfolgreich voranzubringen. Auf dieser Grundlage werden im Rahmen von DISH verschiedene Konzepte entwickelt, getestet und präsentiert, um die notwendigen digitalen Fähigkeiten für Fachkräfte zu vermitteln. Diese sollen dann besser beurteilen können, wie und wo E-Health-Lösungen eingesetzt werden sollten.

Das Projekt zielt weiterhin darauf ab, reale Lösungen für Alltagssituationen bereitzustellen. Daher werden Schulungen Praxis-begleitend als „On-the-Job-Trainingskonzept“ entwickelt, bei dem Simulation in einer sicheren und weniger anstrengenden Umgebung ein wichtiger Aspekt ist. In jedem Land werden mindestens 100 Fachkräfte in eine sog. Lerninnovationseinheit einbezogen und in der Testphase geschult, um deren Verwendbarkeit zu testen. Jede/r Teilnehmer/in erhält eine Teilnahmebestätigung mit einer Bewertung und Anerkennung der erworbenen Fähigkeiten und Kompetenzen.

Das übergeordnete Ziel des Projektes besteht darin, einen Beitrag zur Umsetzung der EU-2020-Strategie sowie zu den Hauptzielen der Europäischen Innovationspartnerschaft für aktives und gesundes Altern (European Innovation Partnership on Active and Healthy Ageing, EIP on AHA) im Hinblick auf die Kompetenzentwicklung und die Schaffung von Arbeitsplätzen zu leisten. Das Projekt leistet einen Beitrag zur „Agenda für neue Kompetenzen und Arbeitsplätze“ und stattet zukünftige und gegenwärtige Mitarbeiter/innen im Gesundheitssektor mit den nötigen Fähigkeiten aus, um sich den Herausforderungen in diesem Sektor zu stellen.

DISH ist ein paneuropäisches „Sector Skills Allianz“-Projekt, das von der Region Süddänemark (Krankenhaus Südjütland) geleitet wird und insgesamt 19 Organisationen aus den Ländern Dänemark, Norwegen, Spanien, Großbritannien, Irland, Belgien, Polen und Deutschland vereint. Das Projekt läuft noch bis Oktober 2021.

Als zusätzlicher Projektpartner wird im „DISH-Projekt“ mit der Pflegeforschung des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Campus Lübeck (UKSH) zusammengearbeitet.

Ansprechpartner

Prof. Dr. phil. Sascha Köpke
Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie (ISE)
+49 451 500 51260
sascha.koepke(at)uksh.de

 

Susanne Krotsetis, M. Sc.
Pflegeforschung am UKSH Campus Lübeck
+49 451 500 13613
susanne.krotsetis(at)uksh.de