Allgemeinmedizin 4.0


An der Universität zu Lübeck besteht seit fünf Jahren der Lehrstuhl für Allgemeinmedizin. Die Leistungen und die künftigen Aufgaben in diesem Bereich waren Thema eines Round-Table-Gesprächs am 26. August in der Universität, bei dem Prof. Dr. Jost Steinhäuser einen Überblick sein Fachgebiet unter dem Titel „Allgemeinmedizin 4.0 – Der Stellenwert der akademischen Allgemeinmedizin für die zukünftige wohnortnahe Versorgung“ gab.


Zu der Veranstaltung begrüßte für das Präsidium der Universität Prof. Dr. Christopher Baum, Vizepräsident Medizin. Wortbeiträge kamen von Dr. Niels Bunzen, Stiftungsvorstand der Damp-Stiftung, und Prof. Dr. Jost Steinhäuser, Lehrstuhlinhaber für Allgemeinmedizin der Universität zu Lübeck.
 
Prof. Dr. Jost Steinhäuser berichtete: „Ein zentrales, für die Versorgung der Bevölkerung hochrelevantes Forschungsthema im Rahmen der Professur ist der Hausärztebedarf. Im dazugehörigen Bereich der Weiterbildungsforschung in der Allgemeinmedizin gehört unser Institut zu den führenden Zentren in Deutschland. Die Mitarbeiter des Instituts bearbeiten auch Forschungsfragen rund um die digital unterstützte medizinische Versorgung im COPICOH, dem Center for Open Innovation in Connected Health der Universität. Im Bereich der Lehre im Studiengang Humanmedizin gehören die Dozierenden des Instituts zu den mit am besten evaluierten Lehrenden. Dies sind beste Grundvoraussetzungen, um den Studierenden die Freude am Beruf des Facharztes für Allgemeinmedizin zu vermitteln.“
 
An der gemeinsamen Diskussion der Round-Table-Veranstaltung nahmen unter anderem Vertreterinnen und Vertreter der Ärztekammer, der Kassenärztlichen Vereinigung und des Hausärzteverbandes Schleswig-Holstein sowie Projektpartnerinnen und -partner teil.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Ärztezeitung: https://www.aeksh.de/aerzteblatt/2019/09